Die Arbeit mit Effektiven Mikroorganismen  - EM

Hier möchte ich meine Erfahrungen mit EM dokumentieren. Meine ersten Kontakte mit EM sind bestimmt schon 20 Jahre her - die direkten Anwendungen Ende der Neunziger Jahre....es muss eben für alles der richtige Zeitpunkt da sein

Oft erhalte ich skeptische Argumente, wie > unser Boden ist doch aktiv genug, was braucht es da weitere Organismen <

Und dann auch noch ein Produkt für Alles ? Für den Boden, die Pflanzen, den Teich, für die Tiere ins Trinkwasser und Futter, für den Menschen ebenfalls, für die Fellpflege der Tiere, im Stall für die Einstreu, für den Kompost, zum Putzen auch noch und so weiter....

Und dann auch noch selbst angesetzt und kostet kaum etwas in der Herstellung  - das soll es sein ?

EM A in der Anwendung für Tiere 

Der erste Start ist: EM A in das Trinkwasser der Haustiere geben ! Hier gebe ich einen kleinen Schuß EM A in die Wasserschüsseln, etwa einen TL

EM A kann die Abwehrkräfte steigern und die Verdauung positiv beeinflussen; Nährstoffe können leichter verarbeitet werden

Zuviel EM A im Wasser oder auch im Futter schmeckt zu kräftig  - am  Anfang - die Tiere gewöhnen sich an das EM A

Ich gebe es auch den Enten im Stall und in ihre Badegefässe > was gut für Körper und Gefieder ist. Ich sprühe es im Stall auf den Boden, bevor ich die Einstreu auffülle, ebenfalls sprühe ich es auf das Einstreu > es verhindert die Entstehung von typischem Ammoniak Geruch > es bleibt ein frischer Geruch

Die Verwendung von EM A in den Katzentoiletten kann ich auch empfehlen > vor dem Einfüllen des Katzenstreus die Behälter mit EM A aussprühen > auch auf das bereits benutzte Katzenstreu spühe ich EM A > so können Gerüche in den Toiletten reduziert werden ( Vorraussetzung logischerweise sind täglich abgesammelte Katzentoiletten )

 

Die Kurzformel zur Herstellung von EM A - Effektive Mikroorganismen aktiviert:

  • EM A Fermenter ( ein Gär - Gefäß aus dem Lebensmittelbereich - Weinfässchen, so groß, dass es in einen Einkochtopf passt  -  mit Gär - Glas )
  • Aquarienthermometer
  • Einkochtopf mit Temperaturwahl ( max. 30 Grad verwenden )
  • 1 Liter EM 1 Urlösung
  • 1 Liter Zuckerrohrmelasse
  • Wasser

tl_files/communicators/set-em1-urloesung-1l-melasse-1l.jpgtl_files/communicators/Gaerbehaelter.jpgtl_files/communicators/elektrischer Einkochtopf mit Thermostat.jpgtl_files/communicators/Aquarienthermometer.jpg

Die Mischung wird 7 Tage lang angesetzt, dann ist das Ferment gebrauchsfertig. Für den Ansatz an sich benötigt man gute 15 Minuten. Alles soll sauber sein, ohne mit Spülmittel gereinigt zu sein. Ungefähre Formel ist 3 % EM 1 ( Urlösung ), 3 % Zuckerrohrmelasse ( das Futter für die Organismen ), 94 % gutes Wasser

Wenn die Melasse im Wasser aufgelöst ist, gibt man die entsprechende Menge EM 1 hinzu und rührt alles gut um. Die richtige Temperatur  - nicht über 34 Grad - sind für die Fermentation wichtig - zu heiß heißt > die EM`s sterben ab ! Die Mischung fülle ich in den Gärbehälter, und diesen stelle ich in den Einkochtopf, der zu einem Drittel mit Wasser gefüllt ist > das erwärmte Wasser regelt die Fermentation

Hier packe ich um sicher zu sein, immer einen Schwimmthermometer in den Einkochtopf. Es ist wichtig, die Temperatur regelmäßig zu kontrollieren, da die Thermostate der Einkochtöpfe immer Schwankungen zeigen.  Der Schwimmer im Gärbehälter zeigt die Aktivität an. Um die Wärme konstant zu halten, decke ich das Ganze mit einem Tuch und Folie zu.

Nach 7 Tagen ist unser Ferment fertig > ich fülle es in dunkle Bierflaschen mit Bügel > gut ausspülen ! So erhalte ich prima EM A für alle Anwendungen - einen ganzen Kasten voll. Hier behalte ich mir einen Teil des EM A Ansatzes für den nächsten Fermentationsprozeß zurück und muss so nicht jedesmal auf das teure EM 1 zurückgreifen. 

Das EM A ist nicht im Kühlschrank aufzubewahren und nicht dem Sonnenlicht auszusetzen > sonst sterben die wertvollen Mikroorgnismen ab

Adressen für EM 1 Produkte gibt es im Internet - allerdings kann man gut mit EM A experimentieren und Putzmittel, Düngewasser, Pflanzen und Bodenspritzmittel etc. selbst mit EM A herstellen und braucht nicht zwingend auf die fertigen Produkte zurück zugreifen

EM A schmeckt ähnlich wie Soja - Soße oder herbes Malzbier und riecht würzig gut

Einfach ausprobieren !